Mit Urteil vom 19.06.2012 entschied der 9. Senat des Bundesarbeitsgerichts unter dem Aktenzeichen 9 AZR 712/10, mit welchem Zeitwert Urlaubsschichten im Arbeitszeitkonto des Klägers zu berücksichtigen sind. Der Kläger hatte im vorangegangen Prozessverlauf sowohl die Eingangs- als auch die Berufungsinstanz verloren. In der letzten Instanz gab das BAG der Revision des Klägers Recht und entschied, dass die Urlaubsschichten des Klägers mit 24 Std. pro Urlaubsschicht dem Arbeitskonto gutzuschreiben seien.